Neujahrskonzert 2014 – Nordwestdeutsche Philharmonie

9. Januar 2014
19:00bis22:00

Der Kulturring Brakel lädt zum 10. Neujahrskonzert in die Stadthalle Brakel

Hochwertiger Musikgenuss unter dem Konzertmotto „Wien, Du Stadt meiner Träume“ in wunderbar glänzender Atmosphäre. Inszeniert werden Auszüge aus Johann Strauß Operette „Die Fledermaus“ sowie der „Kuss-Walzer“ und „An der schönen Donau“.

Ebenso ist Wolfgang Amadeus Mozart eng mit der Stadt an der Donau verbunden. Neben Auszügen aus seiner Oper „Don Giovanni“ steht auch „Un bacio di Mano“ auf dem Programmzettel.

Weitere Stücke wie „Die lustige Witwe: Da geh‘ ich ins Maxim“ (Franz Lehár), „Die Mozartisten“ (Eduard Lanner), „Il Bacio“ (Luigi Arditi) und die Ouvertüre „Dichter und Bauer“ (Franz von Suppé) sind an diesem besonderen Konzertabend zu hören.

Die Nordwestdeutsche Philharmonie wird auch beim diesjährigen Neujahrskonzert wieder einen musikalischen Bogen zwischen bekannten und weniger bekannten Musikstücken spannen und dabei von Johannes Klumpp geleitet, dessen Konzerttätigkeiten ihn bereits vor zahlreiche bedeutende Orchester geführt haben. Als Solisten werden Adréana Kraschewski und Richard Morrison den Brakeler Konzertabend mitgestalten.

Konzertbeginn ist 20:00 Uhr, wobei der Einlass schon um 19:00 Uhr mit einem Sektempfang im Foyer der Stadthalle beginnt.

 

Wien, Du Stadt meiner Träume

Adréana Kraschewski, Sopran
Richard Morrison, Bariton
Nordwestdeutsche Philharmonie
Johannes Klumpp, Leitung und Moderation
 

Wolfgang Amadeus Mozart

Don Giovanni:

– Ouvertüre

– Register-Arie

– Sopran-Arie „Batti, Batti o bel Masetto“

– Champagner-Arie

– Duett: „La ci darem la mano“

Eduard Lanner

Die Mozartisten

Johann Strauß

Kuss-Walzer op. 400

Wolfgang Amadeus Mozart

Un bacio di Mano KV 541

Luigi Arditti

Il Bacio (Kusswalzer)

**** Pause ****

Johann Strauß

Die Fledermaus:

– Ouvertüre

– Klänge der Heimat („Csárdás“)

– Uhrenduett

Franz von Suppe

Dichter und Bauer: Ouvertüre

Franz Lehar

Die lustige Witwe: Heut geh ich ins Maxim

Giuditta: Meine Lippen sie küssen so heiss

Johann Strauß

An der schönen blauen Donau op. 314

Adréana Kraschewski, Sopran

Richard Morrison, Bariton

Johannes Klumpp, Leitung und Moderation

 

Nordwestdeutsche Philharmonie
Regional verankert, international gefragt: Mit jährlich rund 120 Konzerten in Ostwestfalen-Lippe nimmt die Nordwestdeutsche Philharmonie (NWD) mit Sitz in Herford ihre Verantwortung als eins von drei NRW-Landesorchestern ernst, profiliert sich aber auch weltweit als kultureller Botschafter der Region, in der sie seit mehr als sechs Jahrzehnten zu Hause ist. 1950 als Städtebundorchester mit dem Auftrag gegründet, die Musiklandschaft fernab der Metropolen zum Blühen zu bringen, spielen die 78 Musikerinnen und Musiker heute nicht nur in den Konzertsälen zwischen Minden und Paderborn, Gütersloh und Detmold, sondern treten darüber hinaus bei Gastspielreisen in berühmten Häusern wie dem Concertgebouw in Amsterdam, der Zürcher Tonhalle und dem Großen Festspielhaus in Salzburg auf. Neben Dänemark, Österreich, Holland, Italien, Frankreich und Spanien sorgte das Orchester auch in Japan und den USA schon für ausverkaufte Konzertsäle.

Der Dirigent
Johannes Klumpp gilt als einer der hoffnungsvollsten Vertreter der Generation junger deutscher Dirigenten. Nachdem er seine Ausbildung an der Hochschule für Musik in Weimar abgeschlossen hatte, wurde er 2005 in die Förderung durch das Dirigentenforum des Deutschen Musikrates aufgenommen und erlangte zahlreiche Ehrungen wie z.B. der Sonderpreis des „Deutschen Dirigentenpreises“ 2011. Seit 2007 leitet er das Festivalorchester der Sommermusikakademie Schloss Hundisburg und ist seit 2009 Erster Kapellmeister am „Musiktheater im Revier“ Gelsenkirchen.

 

Die Sopranistin

Adréana Kraschewski erhielt ihre Gesangsausbildung an der Musikhochschule Köln, die sie mit höchster Auszeichnung abschloss. Sie war Stipendiatin der renommierten Studienstiftung des Deutschen Volkes und mehrfache Preisträgerin bei verschiedenen Wettbewerben, u.a. beim Bundeswettbewerb „Gesang“ Berlin und beim Wettbewerb des Deutschen Musikrats. Engagements führten sie zu verschiedenen Festspielen, Opern- und Konzerthäusern. In der Fachzeitschrift Opernwelt wurde sie in der Kategorie Nachwuchskünstler/in des Jahres 2009 und 2011 für eine der besten Sängerleistungen ausgezeichnet. In diesem Jahr konnte man sie unter anderem in der Zauberflöte dirigiert von Simon Rattle erleben.

 

 

Der Bariton
Richard Morrison studierte Oper am Royal College of Music in London. Sein Repertoire umfasst u. a. Rossinis „Figaro“, „Don Giovanni“ und „Papageno“, ebenso wie Debussys „Pelleas“, oder Marcello in „La Boheme“.

Engagements in Deutschland führten ihn neben zahlreichen Verpflichtungen in Großbritannien bislang nach Schwerin, Mainz, Koblenz, Mannheim, Bonn und Bremen.

In Konzerten und Soloauftritten trat Richard Morrison in vielen von Großbritanniens führenden Konzerthallen auf, wie z.B. The Wigmore Hall, The Queen Elizabeth Hall und The Royal Festival Hall. Bei zahlreichen Gelegenheiten war er auch beim BBC TV und Radio und bei Classic FM als Solist und Moderator tätig.

 

Der Kulturring Brakel e.v. empfiehlt „Konzertkarten als Weihnachtsgeschenk“

 

Ort: 33034 Brakel, Stadthalle, Am Schützenanger 4

Termin: Do, 09.01.2014, Einlass 19:00 / Beginn 20:00

Vorverkauf:  20,- € / inkl. eine Begrüßungsgetränks

Eintrittskarten gibt es ab sofort hier:
Westfalen-Blatt Servicepunkt Brakel
TUI ReiseCenter, Am Markt 3, 33034 Brakel
Tel. 05272-379120
und in allen Geschäftsstellen Westfalen-Blatt Höxter / Warburg / Paderborn
Karten-Hotline: 05271-97280

 

 

Mit freundlicher Unterstützung von: